KOSTEN, RECHTLICHES

Grundsätzlich können die Skipper mit Ihrer jeweiligen Crew vereinbaren,
was sie selbst vertreten können oder möchten. Dabei gelten aber meist
die gleichen Regeln:

Bei einem sportlichen Seetörn, verstehen sich alle Teilnehmer als Mannschaft und erledigen die anfallenden Aufgaben und Arbeiten nach Können und Vorlieben - unter Anleitung und letztlich nach Entscheidung des Skippers.

Denn in jedem Falle gilt nach Internationalem Seerecht das Weisungsrecht des Schiffsführers als (vor einem später möglichen Seegerichtsverfahren) letzte Instanz.

Die Skipper der White Sands haben vom "Captain´s word is law" aber kaum je Gebrauch machen müssen.